+++ Weitere Unterstützung durch Drehleiter +++

Am heutigen Nachmittag wurde die Drehleiter vom Löschzug Kirchborchen durch die Leitstelle Paderborn zur Unterstützung ins stark beschädigte Stadtgebiet Paderborn alarmiert. Viele Einsatzkräfte, darunter besonders die Feuerwehr Paderborn, waren bereits stundenlang im Dauereinsatz. Unser Einsatz bestand am heutigen Nachmittag überwiegend darin lose Dachziegel von den Dächern zu entfernen, um so noch bestehende Gefahrenstellen zu entschärfen. Nach ca. vier Stunden konnten wir unseren Einsatz beenden.

+++ Sturmeinsätze nach Tornado in Paderborn +++

Am frühen Freitagabend hinterließ ein Tornado in Paderborn eine Schneise der Verwüstung. Besonders schwer traf es dabei den Bereich Dörenpark, die Innenstadt, das Paderquellgebiet und das Riemekeviertel.

Gegen kurz nach 18 Uhr wurden die Löschzüge aus Nord- und Kirchborchen zur Unterstützung der Feuerwehr Paderborn​ alarmiert, um den Menschen in der Stadt zu helfen und die massiven Sturmschäden zu beseitigen. Außerdem musste der Grundschutz in der Stadt aufrecht erhalten werden, weshalb unter anderem Einheiten der Feuerwehr Delbrück zur Wachbesetzung der Feuerwachen Nord und Süd alarmiert wurden und unsere Drehleiter aus Kirchborchen dauerhaft besetzt wurde, um schnellstmöglich auch in Paderborn sein zu können.

Während die Löschzüge aus Nord- und Kirchborchen gegen kurz nach 1 Uhr ihren Einsatz beenden konnten, dauerte der Einsatz der Kräfte aus den anderen Ortsteilen bis zum frühen Morgen an. Gegen halb 6 waren alle Einheiten aus Borchen wieder in ihren Standorten.

An dieser Stelle möchten auch wir uns bei der Feuerwehr Paderborn für die gute Zusammenarbeit bedanken. Wir stehen euch jeder Zeit zur Seite, genauso wie Ihr uns.

+++ Einsatz am NRW-Wahlsonntag +++

Am heutigen Sonntagmorgen, gegen kurz nach 10 Uhr, mussten drei unserer fünf Löschzüge ihren Gang zur Wahlurne etwas nach hinten schieben.
In Schloß Hamborn hatte die automatische Brandmeldeanlage im Altbau des Altenwerks ausgelöst. Da der Altbau derzeit geflüchteten Ukrainerinnen und Ukrainern als Unterkunft zur Verfügung steht, wurden die Löschzüge aus Dörenhagen, Kirchborchen und Nordborchen zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei alarmiert.
An der Einsatzstelle ging ein Trupp, der mit Atemschutz, einem Kleinlöschgerät, einer Wärmebildkamera und einem Rauchvorhang ausgestattet war, zur Erkundung in den betoffenen Gebäudeteil vor. Im Flur war bereits ein verbrannter Geruch wahrnehmbar. Ursache für den Geruch war ein angebranntes Toast in einer Küche. Wir kontrollierten die Küche und öffneten die Fenster, um den Bereich zu belüften. Löschmaßnahmen mussten zum Glück nicht durchgeführt werden.
Da auch sonst keine weiteren Maßnahmen notwendig waren, konnten wir nach etwa 30 Minuten die Brandmeldeanlage zurückstellen und den Einsatz beenden.