Freiwillige Feuerwehr Borchen

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

Beiträge

+++ Lithium-Ionen-Batterie löst Einsatz aus +++

Gestern Abend, gegen 21:35 Uhr, wurde der LZ Dörenhagen zu einer Brandnachschau in den Beerengrund alarmiert.

Beim Laden der Starterbatterie eines Motorrads hatte sich die Batterie stark erhitzt, sodass bereits ein verschmorter Geruch wahrgenommen werden konnte.

Wir kontrollierten die Lithium-Ionen-Batterie zunächst mit einer Wärmebildkamera, bauten Sie aus dem Motorrad aus und kühlten Sie anschließend mit etwas Wasser.
Nach ca. 20 Minuten kontrollierten wir die Temperatur erneut: Die Kühlmaßnahmen zeigten Ihre Wirkung, sodass wir keine weiteren Maßnahmen durchführen mussten.

Da selbst kleine Lithium-Ionen-Batterien ein hohes Brandpotenzial besitzen, verblieb die Batterie über Nacht in dem Wasserbad außerhalb des Gebäudes, um kein Risiko einzugehen.

Nach 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.
... MehrWeniger

+++ Lithium-Ionen-Batterie löst Einsatz aus +++

Gestern Abend, gegen 21:35 Uhr, wurde der LZ Dörenhagen zu einer Brandnachschau in den Beerengrund alarmiert.

Beim Laden der Starterbatterie eines Motorrads hatte sich die Batterie stark erhitzt, sodass bereits ein verschmorter Geruch wahrgenommen werden konnte. 

Wir kontrollierten die Lithium-Ionen-Batterie zunächst mit einer Wärmebildkamera, bauten Sie aus dem Motorrad aus und kühlten Sie anschließend mit etwas Wasser. 
Nach ca. 20 Minuten kontrollierten wir die Temperatur erneut: Die Kühlmaßnahmen zeigten Ihre Wirkung, sodass wir keine weiteren Maßnahmen durchführen mussten. 

Da selbst kleine Lithium-Ionen-Batterien ein hohes Brandpotenzial besitzen, verblieb die Batterie über Nacht in dem Wasserbad außerhalb des Gebäudes, um kein Risiko einzugehen.

Nach 30 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

+++ 235 Ferkel aus Notlage gerettet +++

Heute Morgen, gegen 10:30 Uhr, ereignete sich im Kreisverkehr der Straße "Unter der Burg" (Ortsausgang Kirchborchen Richtung Etteln) ein Verkehrsunfall, bei dem ein mit 250 Ferkeln beladener Anhänger umgekippt war.

Während einige Ferkel den Anhänger selbstständig verlassen konnten und bei Eintreffen der Feuerwehr frei über die Straßen liefen, wurde der Großteil der Ferkel in dem Anhänger eingeschlossen. Die eingesetzten Löschzüge aus Kirchborchen und Nordborchen leiteten daher eine technische Rettung der Tiere ein, bei der unter anderem auch eine Seilwinde eingesetzt wurde. Zeitgleich wurden die freilaufenden Ferkel wieder zusammengetrieben, um die Tiere im weiteren Einsatzverlauf in einen anderen Transporter umladen zu können.

Insgesamt konnten so 235 der 250 Schweine gerettet werden. 15 Ferkel waren bereits tot, oder mussten an der Unfallstelle von einem hinzugezogenen Veterinär getötet werden. Der Fahrer der landwirtschaftlichen Zugmaschine blieb unverletzt.

Nach etwa 2,5 Stunden konnten unsere Löschzüge den Einsatz beenden. Der Kreisverkehr war für die Einsatzdauer und die Bergung des Anhängers nur teilweise befahrbar.
... MehrWeniger

+++ 235 Ferkel aus Notlage gerettet +++

Heute Morgen, gegen 10:30 Uhr, ereignete sich im Kreisverkehr der Straße Unter der Burg (Ortsausgang Kirchborchen Richtung Etteln) ein Verkehrsunfall, bei dem ein mit 250 Ferkeln beladener Anhänger umgekippt war.

Während einige Ferkel den Anhänger selbstständig verlassen konnten und bei Eintreffen der Feuerwehr frei über die Straßen liefen, wurde der Großteil der Ferkel in dem Anhänger eingeschlossen. Die eingesetzten Löschzüge aus Kirchborchen und Nordborchen leiteten daher eine technische Rettung der Tiere ein, bei der unter anderem auch eine Seilwinde eingesetzt wurde. Zeitgleich wurden die freilaufenden Ferkel wieder zusammengetrieben, um die Tiere im weiteren Einsatzverlauf in einen anderen Transporter umladen zu können. 

Insgesamt konnten so 235 der 250 Schweine gerettet werden. 15 Ferkel waren bereits tot, oder mussten an der Unfallstelle von einem hinzugezogenen Veterinär getötet werden. Der Fahrer der landwirtschaftlichen Zugmaschine blieb unverletzt.

Nach etwa 2,5 Stunden konnten unsere Löschzüge den Einsatz beenden. Der Kreisverkehr war für die Einsatzdauer und die Bergung des Anhängers nur teilweise befahrbar.

+++ Zwei Fahrzeugbrände auf A33 +++

Am gestrigen Sonntag wurde der Löschzug Kirchborchen, gegen 15:48 Uhr, auf die A33 Mönkeloh in Fahrtrichtung Brilon zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. An der Einsatzstelle fanden wir einen auf dem Seitenstreifen stehenden Transporter vor. Wir kühlten den Motorraum mit einer Kübelspritze. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Mit dem Stichwort „Feuer 2“ wurden heute um 12:30 Uhr die Löschzüge Etteln und Kirchborchen auf die A33 alarmiert. Hinter der Autobahnabfahrt Etteln, in Fahrtrichtung Brilon, war die Zugmaschine eines LKW in Brand geraten. Unter Atemschutz wurde das Feuer mit einem Schaumangriff abgelöscht. Zum Zeitpunkt der Brandbekämpfung war die A33 in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt. Nach ca. 1 1/2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.
... MehrWeniger

+++ Zwei Fahrzeugbrände auf A33 +++

Am gestrigen Sonntag wurde der Löschzug Kirchborchen, gegen 15:48 Uhr, auf die A33 Mönkeloh in Fahrtrichtung Brilon zu einem Fahrzeugbrand alarmiert. An der Einsatzstelle fanden wir einen auf dem Seitenstreifen stehenden Transporter vor. Wir kühlten den Motorraum mit einer Kübelspritze. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich. 

Mit dem Stichwort „Feuer 2“ wurden heute um 12:30 Uhr die Löschzüge Etteln und Kirchborchen auf die A33 alarmiert. Hinter der Autobahnabfahrt Etteln, in Fahrtrichtung Brilon, war die Zugmaschine eines LKW in Brand geraten. Unter Atemschutz wurde das Feuer mit einem Schaumangriff abgelöscht. Zum Zeitpunkt der Brandbekämpfung war die A33 in Fahrtrichtung Brilon voll gesperrt. Nach ca. 1 1/2 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

+++ Kohlenstoffmonoxid in Wohnhaus +++

Am gestrigen Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, wurden die Löschzüge Etteln, Kirchborchen und Alfen mit dem Stichwort „ABC2 - Gasgeruch im Gebäude“ in den Bohmweg nach Etteln alarmiert.

An der Einsatzstelle teilte uns der Hausbesitzer mit, dass im Keller ein CO-Warner ausgelöst habe und er Gasgeruch wahrnehmen konnte.

Bei der Erkundung im Kellerbereich schlug das CO-Warngerät der Einsatzkräfte ebenfalls an. Ein Trupp unter Atemschutz ging in den Keller vor, stellte die Gaszufuhr ab, lüftete quer und kontrollierte die Luft mit einem Mehrgasmessgerät auf weitere Gase. Da es keine erhöhte Konzentration von weitere Gasen gab und die Ansammlung des eigentlich geruchslosen und giftigen Kohlenstoffmonoxid im Heizungsraum besonders hoch war, nahmen wir auch die Heizung außer Betrieb.

Nach intensiven Belüftungsmaßnahmen kontrollierte der ebenfalls alarmierte Energieversorger abschließend noch einmal den Keller und die Versorgungsleitung. Kohlenstoffmonoxid konnte dabei nicht nochmal nachgewiesen werden.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten wir den Einsatz beenden.
... MehrWeniger

+++ Kohlenstoffmonoxid in Wohnhaus +++

Am gestrigen Samstagnachmittag, gegen 15 Uhr, wurden die Löschzüge Etteln, Kirchborchen und Alfen mit dem Stichwort „ABC2 - Gasgeruch im Gebäude“ in den Bohmweg nach Etteln alarmiert.

An der Einsatzstelle teilte uns der Hausbesitzer mit, dass im Keller ein CO-Warner ausgelöst habe und er Gasgeruch wahrnehmen konnte.

Bei der Erkundung im Kellerbereich schlug das CO-Warngerät der Einsatzkräfte ebenfalls an. Ein Trupp unter Atemschutz ging in den Keller vor, stellte die Gaszufuhr ab, lüftete quer und kontrollierte die Luft mit einem Mehrgasmessgerät auf weitere Gase. Da es keine erhöhte Konzentration von weitere Gasen gab und die Ansammlung des eigentlich geruchslosen und giftigen Kohlenstoffmonoxid im Heizungsraum besonders hoch war, nahmen wir auch die Heizung außer Betrieb. 

Nach intensiven Belüftungsmaßnahmen kontrollierte der ebenfalls alarmierte Energieversorger abschließend noch einmal den Keller und die Versorgungsleitung. Kohlenstoffmonoxid konnte dabei nicht nochmal nachgewiesen werden. 

Nach ca. 1,5 Stunden konnten wir den Einsatz beenden.

+++ Motorradbrand nach Verkehrsunfall +++

Am heutigen Samstag wurde der LZ Dörenhagen gegen 11:47 Uhr zu einem brennenden Motorrad auf der K1 zwischen Dörenhagen-Busch und Ebbinghausen gerufen.

Auf der Anfahrt bekamen wir die Rückmeldung, dass das Feuer bereits gelöscht werden konnte. An der Einsatzstelle stellten wir jedoch fest, dass die Ursache für den Brand des Motorrads ein Verkehrsunfall war.

Eine junge Motorradfahrerin war mit ihrer Maschine gestürzt und gegen einen Straßenbaum geprallt. Durch auslaufende Betriebsstoffe war die Maschine dann kurze Zeit später in Brand geraten.

Der LZ Dörenhagen übernahm die Erstversorgung der Patientin, untersuchte Sie ausführlich, stellte den Brandschutz sicher und kontrollierte das Motorrad mit einer Wärmebildkamera. Glücklicherweise hatte sich die Patientin nur leicht verletzt, sodass ein Transport in ein Krankenhaus nicht zwingend notwendig war. Eine weitere Brandbekämpfung an dem Motorrad musste nicht durchgeführt werden. Abschließend nahmen wir die auslaufenden Betriebsstoffe auf und unterstützten bei der Bergung des Motorrads, da es nicht mehr fahrbereit war.

Nach ca. einer Stunde konnten wir den Einsatz beenden. Die K1 war in Höhe des Unfalls für die Zeit des Einsatzes und der Unfallaufnahme durch die Polizei Paderborn nur einspurig befahrbar.
... MehrWeniger

+++ Motorradbrand nach Verkehrsunfall +++

Am heutigen Samstag wurde der LZ Dörenhagen gegen 11:47 Uhr zu einem brennenden Motorrad auf der K1 zwischen Dörenhagen-Busch und Ebbinghausen gerufen.

Auf der Anfahrt bekamen wir die Rückmeldung, dass das Feuer bereits gelöscht werden konnte. An der Einsatzstelle stellten wir jedoch fest, dass die Ursache für den Brand des Motorrads ein Verkehrsunfall war.

Eine junge Motorradfahrerin war mit ihrer Maschine gestürzt und gegen einen Straßenbaum geprallt. Durch auslaufende Betriebsstoffe war die Maschine dann kurze Zeit später in Brand geraten.

Der LZ Dörenhagen übernahm die Erstversorgung der Patientin, untersuchte Sie ausführlich, stellte den Brandschutz sicher und kontrollierte das Motorrad mit einer Wärmebildkamera. Glücklicherweise hatte sich die Patientin nur leicht verletzt, sodass ein Transport in ein Krankenhaus nicht zwingend notwendig war. Eine weitere Brandbekämpfung an dem Motorrad musste nicht durchgeführt werden. Abschließend nahmen wir die auslaufenden Betriebsstoffe auf und unterstützten bei der Bergung des Motorrads, da es nicht mehr fahrbereit war.

Nach ca. einer Stunde konnten wir den Einsatz beenden. Die K1 war in Höhe des Unfalls für die Zeit des Einsatzes und der Unfallaufnahme durch die Polizei Paderborn nur einspurig befahrbar.
Load more