Rettungsdienst

Die Rettungswache in Borchen wird durch den Kreis Paderborn betrieben. Der Malteser Hilfsdienst stellt sechs hauptamtliche Mitarbeiter um den täglichen Wachbetrieb leisten zu können. Des Weiteren beteiligt sich die Freiwillige Feuerwehr Borchen mit ca. 3000 Stunden jährlich an der Wachbesetzung.
Um eine noch bessere rettungsdienstliche Versorgung in Borchen sicher zu stellen, wird seit dem 01.04.2003 die Rettungswache im 24 Stunden Betrieb geführt. Im gleichen Jahr wurde auch der Neubau der Wache begonnen. Bisher haben die Mitarbeiter ihren Dienst in der Tageswache verrichtet, die dann in eine provisorische 24-Stunden-Wache umgebaut wurde. Heute stehen den Rettungsassistenten und -sanitätern ein großräumiger Aufenthaltsraum, Ruheräume, Waschräume, eine moderne Fahrzeughalle mit Dusche, Desinfektionsraum und Materiallager zur Verfügung.
rtwmhd1

Nicht nur die Wachräume, sondern auch der Rettungswagen selbst ist natürlich nach neuesten medizinischen und technischen Standards ausgerüstet. Neben Medikamenten und Verbandmaterial befinden sich unter anderem ein Medumat Standard Beatmungsgerät der Firma Weinmann, eine Accuvac Absaugeinheit, ein halbautomatischer Defibrillator C³ Corpuls und weiteres Rettungsgerät auf dem Fahrzeug. Die neuste Errungenschaft ist das MDE – ein mobiler Bordcomputer, der zur digitalen Erfassung der Einsatz- und Patientendaten, genauso wie zur Navigation zum Einsatzort dient.

Zur Zeit leisten die Mitarbeiter der Malteser und der Feuerwehr bei monatlich rund 60 Notfalleinsätzen schnelle Hilfe. Ist ein Notarzt erforderlich, stößt der in der Regel aus Paderborn oder Salzkotten hinzu. Zu dem Einsatzbereich der Rettungswache Borchen gehören folgende Ortsteile

•Alfen
•Dörenhagen
•Etteln
•Kirchborchen
•Nordborchen

Außerdem fährt der Borchener Rettungswagen noch nach
•Paderborn-Wewer (südlicher Teil)
•Lichtenau-Henglarn

Natürlich unterstützt der Rettungswagen auch in den umliegenden Städten und Gemeinden, sowie im Falle des Falles am Flughafen Paderborn-Lippstadt in Ahden.