Jahreshauptversammlung Feuerwehr Borchen

Feuerwehr gewinnt neue Mitglieder
Die Schul-AG und ein Werbeprojekt der Borchener Einsatzkräfte sind erfolgreich

Borchen-Kirchborchen. Die Freiwillige Feuerwehr Borchen beschreitet neue Wege. Nachdem die Kameraden bereits im Jahr 2016 einige Projekte auf den Weg brachten, wollen sie ihrer Linie auch im kommenden Jahr treu bleiben. Erfolge zeichnen sich vor allem in der Mitgliedergewinnung ab. Das gab Wehrleiter Bernd Lüke jetzt auf der Jahreshauptversammlung bekannt.

Seit rund einem Jahr macht die Feuerwehr Borchen Schule: An der heimischen Sekundarschule Borchen bietet sie eine Feuerwehr-AG an – und klinkt sich in den Stundenplan ein. 60 Jugendliche meldeten sich an, um einmal pro Woche die Arbeit der Feuerwehr kennen zu lernen. Ziel ist es, die Tätigkeitsfelder der Feuerwehr bekannter zu machen und neuen Nachwuchs zu gewinnen – mit Erfolg. Sieben Schüler beginnen demnächst ihren Dienst in der 43 Mitglieder umfassenden Jugendfeuerwehr. Auch durch Werbeplakate in den Ortschaften machen die Borchener Retter seit einem Jahr auf sich aufmerksam. Mehrere neue Mitglieder konnten so gewonnen werden. Der Löschzug Nordborchen freut sich insgesamt sogar über acht neue Kameraden. Entsprechend eng wird es künftig im Gerätehaus. „Ich hoffe, dass die geplanten Baumaßnahmen in Nordborchen in diesem Jahr umgesetzt werden können“, sagt Wehrleiter Bernd Lüke.

Erstmals steht den 217 aktiven Mitgliedern jetzt eine eingerichtete Kleiderkammer zur Verfügung. In dieser wird künftig der Vorrat an Schutzkleidung aller Löschzüge gelagert. Ebenfalls neu ist eine Türöffnungsgruppe, die von einigen Kameraden gegründet wurde. Ziel ist es, sich im Notfall schnell und effektiv Zugang zu einer Wohnung zu verschaffen, ohne Schäden zu hinterlassen.

Im Jahr 2016 rückten die Kameraden zu 145 Einsätzen aus – 14 weniger als ein Jahr zuvor. Lüke fordert von der Politik, dass die Feuerwehr ihre Arbeit weiterhin einfach und effizient ausüben kann. „Viele Regelungen und Gesetze machen uns das Leben nicht gerade leichter.“

Nach dem Kauf eines neuen Tanklöschfahrzeugs (TLF 4000), ist für dieses Jahr mit dem Gerätewagen (GW-L) ein weiteres Fahrzeug vorgesehen.

Einen Wechsel gibt es an der Spitze des Löschzugs Kirchborchen. Alexander Ditz wird neuer Löschzugführer; seine Stellvertreter werden Gerd Klute und Sarah Fischer. Fischer ist die erste stellvertretende Löschzugführerin des Kreises Paderborn. Das Trio löst Jörg Egold und Heinz-Thomas Plöger ab, der das Amt des Löschzugführers seit 2003 ausgeübt hatte. Johannes Roggel wurde für seine 50-jährige Dienstzeit geehrt; Felix Lappe und Andreas Knaup sind seit 25 Jahren dabei. Sebastian Rammert ist neuer stellvertretender Leiter der Gruppe Information und Kommunikation (IuK)

Vor der Versammlung gab es eine Anhörung der Wehr durch Reiner Allerdissen. Anton Lüttig scheidet im Oktober altersbedingt als stellvertretender Wehrleiter aus. Der Bürgermeister schlug Wolfgang Puls als Nachfolger vor. Kreisbrandmeister Elmar Keuter nahm diesen Vorschlag mit und schickt ein Schreiben an den Rat der Gemeinde Borchen, welcher die Personalie beschließen muss.

Möglicher Nachfolger soll Wolfgang Puls werden.

 

Fotos und Bildzeilen

Bild 1:Bürgermeister Reiner Allerdissen (v.l.), Johannes Roggel (Ehrung 50-jährige Dienstzeit), Kreisbrandmeister Elmar Keuter und Wehrleiter Bernd Lüke

Bild 2: Andreas Knaup (25-jährige Dienstzeit / v.l.), Bürgermeister Reiner Allerdissen, Felix Lappe (25-jährige Dienstzeit), Wehrleiter Bernd Lüke und Kreisbrandmeister Elmar Keuter

Bild 3: Bürgermeister Reiner Allerdissen (v.l.), Alexander Ditz (neuer Löschzugführer Kirchborchen), Jörg Egold, Sarah Fischer, Heinz-Thomas Plöger, Gerd Klute, Elmar Keuter, Sebastian Rammert und Wehrleiter Bernd Lüke

Bild 4: Alexander Ditz (neuer Löschzugführer Kirchborchen / v.l.), Heinz-Thomas Plöger (ehemaliger Löschzugführer) und Wehrleiter Bernd Lüke

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4