Ehrenabteilung


Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr scheiden nach dienstrechtlichen Bestimmungen des Landes NRW (VOFF NRW) mit Vollendung des 67. Lebensjahres aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr aus und treten automatisch in die Ehrenabteilung ein. Ein Eintritt in die Ehrenabteilung ist auf Wunsch aber auch schon mit 60 Jahren möglich. 
Die Mitglieder der Ehrenabteilungen sind weiterhin Mitglieder der Feuerwehr, behalten ihren Dienstgrad und sind zum Tragen ihrer bisherigen Dienstkleidung berechtigt.

Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, die aus gesundheitlichen oder sonstigen persönlichen Gründen vor Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst der Feuerwehr ausscheiden gehören der Unterstützungsabteilung an. Sie können mit Vollendung des 60. oder 67 Lebensjahres in die Ehrenabteilung übertreten. Sie nehmen unter anderem Aufgaben der Betreuung der Kinder- und Jugendfeuerwehr, der Öffentlichkeitsarbeit, der Versorgung oder der Verwaltungsunterstützung sowie sonstige Aufgaben nach Festlegung durch die Leiterin oder den Leiter der Feuerwehr wahr. Personen mit besonderen Fähigkeiten und Kenntnissen können zur Beratung und Unterstützung der Feuerwehr (Fachberaterinnen und Fachberater) für die Bereiche ABC, Medizin und Seelsorge aufgenommen werden. Die Teilnahme an Lehrgängen am Institut der Feuerwehr NRW ist ebenso wie bei Angehörigen der Einsatzabteilung möglich und setzt die Einwilligung der Leiterin oder des Leiters der Feuerwehr voraus

Aktivitäten der Ehrenabteilung:

      • Pflege der Kameradschaft
      • Ausflüge Teilnahme am Seniorennachmittag des Kreisverbandes
      • Sommerfest
      • Kaffeetrinken der Frauen und Witwen der Kameraden der Ehrenabteilung
      • Abhalten einer eigenen Jahresversammlung und Teilnahme an der JHV der Wehr

     

    Der Vorstand der Ehrenabteilung:

    Vorsitzender: Johannes Roggel
    Schriftführer: Karl-Heinz Egold
    Kassierer: Hermann Salmen


ImpressumDatenschutz