Bürgerecke

In der Bürgerecke haben wir Informationen zusammengestellt, die für Sie, nämlich die Bürgerinnen und Bürger, möglicherweise interessant sein könnten. Sie haben aber darüber hinaus auch die Möglichkeit, uns Fragen zu Themen zu stellen, die sie noch interessieren könnten.

 
Notrufe absetzen

Gerade, wenn es um Menschenleben geht, ist es wichtig, dass die erforderlichen Kräfte schnell und präzise alarmiert und eingesetzt werden. Dafür braucht die Feuerwehr Ihre Unterstützung! Wir haben Ihnen auf dieser Seite die wichtigsten Informationen zusammengetragen, die Ihnen in einer Notsituation helfen können, schnellstmöglich Hilfe anzufordern.

Wenn Sie also einen Notfall melden wollen beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Die Notrufnummern:

112 – Feuer, Verkehrsunfälle mit Personenschaden, medizinische Notfälle, usw. Diese Rufnummer gilt übrigens europaweit!

116 117– die Notrufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienste bei akuten Gesundheitsproblemen

19222– Rufnummer des Rettungsdienstes für Krankentransporte(keine Notfälle!)

Die 5 W-Fragen:

Um möglichst viele Informationen kurz und knapp zu übermitteln gibt es die Regel der 5-W-Fragen,bei der auch die Reihenfolge eine wichtige Rolle spielt.

Wo ist etwas geschehen?
Was ist geschehen?
Wie viele Personen sind betroffen?
Welche Art der Erkrankung/Verletzung liegt vor?
Warten auf Rückfragen!

Hierbei werden verschiedene Dinge geklärt, wie Name des Anrufers, Rückrufnummer, genaue Ortsbeschreibung.

Mobiltelefone:
Wenn Sie von einem Mobiltelefon aus anrufen, kann es auch passieren, dass Sie die Nachbarleitstelle erreichen. Deshalb ist es wichtig, auch immer den Ort mit anzugeben!

Handyortung:
Seit November 2006 ist es möglich Mobiltelefone zu orten. Dies bedarf der ausdrücklichen Einverständniserklärung des Anrufers und funktioniert innerhalb der Netze deutscher Mobilfunkbetreiber.
Geortet wird dabei aber nicht das Handy, sondern der Funkmast, über den das Telefon die Verbindung in Netz hergestellt hat. In ländlichen Gebieten decken einzelne Funkmasten aber Durchmesser bis zu 35 KM ab. Eine metergenaue Ortung ist nur über Handys mit GPS-Modul möglich.

Notruf über Fax:
Für Menschen mit Hör- oder Sprachbehinderungen gibt es bei vielen Leitstellen mittlerweile die Möglichkeit auch Notruf-Faxe zu versenden.