Brandeinsatz Nordborchen 

Zwei Brände innerhalb kürzester Zeit für die Feuerwehr Borchen 
Am heutigen Freitagmittag wurden die Kollegen der Löschzüge Nord- und Kirchborchen zu einem Schuppenbrand in den Ortsteil Nordborchen alarmiert.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand das Gebäude bereits in Vollbrand, so dass zunächst durch drei Atemschutztrupps ein Außenangriff durchgeführt wurde.

 

Da abzusehen war, dass weitere Atemschutzgeräteträger und Personal an der Einsatzstelle nötig waren, wurde der Löschzug Alfen nachalamiert.

In dem Gebäude befand sich unter anderem noch eine Gasflasche, diese wurde durch einen Atemschutztrupp aus dem Gebäude entfernt und durch einen weiteren Trupp in ausreichender Entfernung gekühlt. Anschließend war ein Atemschutztrupp in dem Gebäude im Einsatz, um Glutnester abzulöschen. Im Einsatzverlauf wurden Glutnester mit Schaummittel abgedeckt. Nach rund 1,5 Stunden konnten die Maßnahmen beendet werden und der Rückbau der Einsatzmittel erfolgen.

Während der Aufräumarbeiten bemerkte eine Besatzung eines HLF, dass in unmittelbarer Nähe Strohballen Feuer gefangen hatten. Einsatzfahrzeuge und -kräfte, die ihre Einsatzbereitschaft bereits wieder hergestellt hatten, eilten zur Einsatzstelle die rund 300 Meter entfernt lag. Durch mehrere C-Rohre wurde begonnen die Strohballen abzulöschen. Durch einen Trecker wurden diese auseinander gezogen und abgelöscht.

Da das Feuer bereits durch die ganze Reihe der Strohballen gezogen war, entschloss man sich diese kontrolliert abbrennen zu lassen.
Der Löschzug Nordborchen verblieb an der Einsatzstelle und stellte eine Brandwache.